Zeigen Sie der Allergie die Zunge!

Leichte Formen von Allergien können durch Augen- und Nasentropfen, und Einnahme von Anti-Histaminika oder Cortison unterdrückt werden.

Wenn eine Pollen- oder Hausstaubmilbenallergie dahinter steckt, empfehlen wir die Allergen-Immuntherapie als eine Behandlung mit nachhaltiger Wirkung. Ob Sie sich für Injektionen entscheiden, oder lieber eine sublinguale Immuntherapie mit schnell-löslichen Tabletten oder Tropfen unter die Zunge vorziehen, wird mit Ihnen persönlich abgestimmt. Die Allergen-Immuntherapie dauert immer zumindest 3 Jahre. Bei Pollenallergien empfehle ich, die Allergenimmuntherapie für den  Herbst fest vorzumerken, damit der Schutz bereits in der nachfolgenden Pollensaison einsetzt.

Kinder können ab dem 2. Lebensjahr mit der sublingualen Therapie behandelt werden (tägliches Eintropfen unter die Zunge), ab 5 Jahren mit der Gräserpollentablette, und auch ab dem 5. Lebensjahr mit Injektionen.  In beiden Fällen ist heute auch eine verkürzte Behandlung jeweils über nur etwa 3 Monate pro Behandlungsjahr präsaisonal möglich. Wenn Sie früher schon eine Allergen-Immuntherapie hatten, besteht die Möglichkeit einer Auffrischung.

In Bezug auf Allergen-Immuntherapien arbeiten wir ausgezeichnet mit Dermatologin Frau Dr. Dagmara Loader, und bei Kindern mit der Pädiaterin Frau Dr. Anne Stein in der Privatklinik Döbling zusammen.

Anmeldung zur Beratung